Individuelle Beratung und Klärung aller offenen Fragen:   0800 - 724 20 39 | energieberatung@cta-energie.de

AktuellesCTA – Agentur für Energieberatung

Zahlreiche Stromanbieter wollen Preise erhöhen

251 Stromanbieter haben zum Jahreswechsel Preiserhöhungen von durchschnittlich 3,5 Prozent angekündigt, berichtet Verivox. Örtlich fallen die Preiserhöhungen deutlich höher aus. Preissenkungen gibt es nur vereinzelt. [...mehr]

Quelle: strom-magazin.de

Spanien: Tausende protestieren gegen Energiearmut

In Spanien haben Tausende Menschen gegen die "Gier" der Behörden und Energieversorger protestiert. Zuvor war eine Rentnerin gestorben, weil Kerzen einen Wohnungsbrand ausgelöst hatten. Der Frau war der Strom abgestellt worden. [...mehr]

Quelle: strom-magazin.de

Bund will Windkraftausbau im Norden drosseln

Die Windparks im Norden produzieren mehr Strom, als genutzt werden kann – weil Trassen Richtung Süden fehlen. Die Regierung will deshalb den Windkraftausbau bremsen. [...mehr]

Quelle: zeit.de

Bund einigt sich mit Energiekonzernen

Wer übernimmt nach der Energiewende die Jahrtausend-Rechnung für den Atommüll? Im Kanzleramt können die Akw-Betreiber angeblich im kleinen Kreis eine grundsätzliche Vereinbarung mit der Bundesregierung festzurren. [...mehr]

Quelle: n-tv.de

Energiewende kostet bis zu 520 Milliarden Euro

Die Energiewende kostet Milliarden. Wird am derzeitigen Umlagesystem nichts geändert, summieren sich bis 2025 die Kosten in Deutschland auf 520 Milliarden Euro, rechnet das Institut für Wettbewerbsökonomik vor. [...mehr]

Quelle: wiwo.de

Stromanbieter Tennet erhöht Preise um 80 Prozent

Verbraucher bekommen den langsamen Ausbau der Stromnetze zu spüren. Der Stromnetzbetreiber Tennet erhöht die Preise massiv. Das wird sich in den Rechnungen 2017 zeigen. [...mehr]

Quelle: zeit.de

Cho-Time und die "Freunde von Kanew“

Am 13.09.2016 besuchte Herr Fritz Meies, Vorsitzender der "Freunde von Kanew“ die Cho-Time GmbH in Mönchengladbach. Die "Freunde von Kanew“ unterstützen mit viel persönlichem Engagement die Menschen in der Urkraine, die noch heute von der schweren Tschernobyl-Katastrophe betroffen sind. Sie organisieren nicht nur Hilfstransporte ( mit freiwilligen Fahrern ) in die Urkraine, sondern holen auch Menschen nach Viersen, um sie hier in Krankenhäusern untersuchen und behandeln zu lassen. Aktuelle Projekte sind laut Herrn Meies die Eröffnung einer Tagesklinik für ältere Erkrankte.


Die Cho-Time Geschäftsführung und alle Mitarbeiter freuen sich sehr ein wenig unterstützen zu dürfen.

Verbraucher müssen mit höheren Stromkosten rechnen

2016 wird für viele Stromkunden kein günstiges Jahr. Bereits 239 der fast 900 Grundversorgern haben die Preise um durchschnittlich rund 3 % erhöht. (Max Preiserhöhung 14,2 %). Von den Erhöhungen sind 17 Millionen Haushalte betroffen, von denen mehr als die Hälfte in Bayern und Baden-Württemberg zu Hause ist. [...mehr]

Quelle: 1-stromvergleich.com

RWE will mit Sparprogramm aus der Krise

Die Folgen der Energiewende und der damit verbundene Verfall der Strompreise im Großhandel machen dem Energieriesen RWE weiter schwer zu schaffen. Das Geschäftsjahr 2015 schloss der Konzern mit einem Minus von 170 Millionen Euro ab. 2014 lag der Gewinn noch bei rund 1,7 Milliarden Euro. [...mehr]

Quelle: general-anzeiger-bonn.de

Der Weg des Stroms



Quelle: youtube.com

Wo kommt mein Strom her?

Die Frage, wie die Herkunft von elektrischer Energie überprüft oder auch nur schon verstanden werden kann, sollte vor allem Ökostromkunden interessieren. Hier wird erklärt, wie bzw. inwieweit Erzeugung und Verbrauch von elektrischer Energie einander zugeordnet werden können, ob Ökostrombezug der Umwelt hilft und ob man durch Stromsparen oder mit Elektroautos Klimaschutz betreiben kann. [...mehr]

Quelle: energie-lexikon.info

Anleger feiern den neuen Eon-Konzern

Eon spaltet sich auf, in eine Gesellschaft mit zukunftsträchtigen Energien und eine mit den Sorgenkindern von gestern. Die Anleger freuen sich, obwohl sie auch künftig Aktien beider Gesellschaften im Depot haben sollen. [...mehr]

Quelle: handelsblatt.com

Stromerzeugung in Deutschland: Woher kommt die Energie?

Die Stromerzeugung in Deutschland befindet sich seit einigen Jahren im Wandel. Hintergrund ist die Energiewende und der damit beschlossene Ausstieg aus der Atomkraft und eine Steigerung der Erzeugung von Energie aus erneuerbaren Quellen. [...mehr]

Quelle: strom-magazin.de

Spende über 10.000€ von der Mönchengladbacher Firma CHO-Time GmbH finanziert dringend benötigte Hilfe des Medikamenten-Hilfswerk action medeor für die Flüchtlinge in Idomeni, Griechenland.

Unzumutbare Zustände sind an der griechisch-mazedonischen Grenze vorzufinden. Tausende von Flüchtlingen fliehen vor Unruhen, Unterdrückung, Hunger und Hinrichtungen aus dem eigenen Land. Sie hoffen auf Zuflucht in Griechenland und einen Neuanfang ohne Leid. [...weiter lesen]

Die Mönchengladbacher Firma Cho-Time GmbH spendet 100.000€ der Karl Kübel Stiftung für Kind- und Familie auf den Philippinen.

Es herrscht ein sehr schlechter Zustand in der Stadt Cebu auf den Philippinen. Kinder leben dort zwischen Scherben, Spritzen, Haushaltmüll und brennenden Müllhalden. An ein normales Leben ist dort nicht zu denken. [...weiter lesen]

128 Stromanbieter erhöhen die Preise: Ist Ihr Versorger dabei?

Zum Jahreswechsel erhöhen viele Stromanbieter die Preise. Vor allem die steigenden Netzkosten und die staatlichen Abgaben sind daran schuld. Mit einem Anbieterwechsel halten Sie dagegen. [...mehr]

Quelle: computerbild.de

Giving Is The Best Communication



Quelle: youtube.com

Warum Strom in Deutschland wieder teurer wird

An der Börse ist Strom derzeit billig wie nie. Deshalb soll jetzt die Ökostrom-Umlage steigen - auf den höchsten Wert seit der Verabschiedung des Gesetzes. Die Rechnung zahlt der Stromverbraucher. [...mehr]

Quelle: faz.net

Steigende Netzentgelte: Verbraucher müssen 2016 deutlich mehr für Strom zahlen

Strom wird in Deutschland noch teurer. Neben der EEG-Umlage erhöhen sich nach Informationen von SPIEGEL ONLINE auch die Netzentgelte der meisten Anbieter. [...mehr]

Quelle: spiegel.de

Ökostrom-Kosten für Verbraucher steigen 2016

2015 ist die Umlage für erneuerbare Energien in Deutschland erstmals gesunken. 2016 dürfte es wieder nach oben gehen. Das Kabinett fällte derweil einen Beschluss, der langfristig neue Kosten bedeutet.

[...mehr]

Quelle: welt.de

Hilfe für Menschen aus dem Müll

Vorne v. l.: Silke Pötzsch, Yeliz Yüzen, Rachad Harruni, Petra Burczyk, Astrit Nuraj. Hinten: Thomas Westermann, Ralf Tepel und Nihat Esen.




Mönchengladbach.
Die Mönchengladbacher Firma Cho-Time will Menschen auf den Philippinen zu einem würdigen Leben verhelfen. Denn dort treibt die Armut Tausende in die Stadt Cebu, wo ihnen oft nur noch das Leben auf Müllhalden bleibt.

[...mehr]

Von Kilian Treß - www.rp-online.de

Frau Rebecca Lolosoli

Wir, das ist die Firma Cho-Time GmbH aus Mönchengladbach, hatten am 13. Oktober 2014 das Glück, dass Frau Lolosoli die Zeit fand uns zu besuchen.

Frau Rebecca Lolosoli, geboren 1962 in Kenia als eines von sechs Kindern, lebt Emanzipation, indem Sie sich unter schwersten Bedingungen und großem Einsatz den Kampf gegen Frauenunterdrückung und weiblicher Genitalverstümmelung führt.

Sie selbst ist Anfang der 90er Jahre von ihren Nachbarn wegen Aufmüpfigkeit halb zu Tode geprügelt worden. Da ihr Mann sich weigerte ihr zu helfen, verlässt sie ihn trotz aller Ängste und schließt sich mit anderen Frauen zusammen, die ein ähnliches Schicksal teilten.

1990 legte sie gemeinsam mit anderen Frauen den Grundstein für das Dorf „Umoja“ (Swahili für – Einheit). Um Frauen und Kinder zu schützen und ihnen zu helfen, Hier leben zur Zeit ca. 50 Frauen, vom Mädchenalter bis hin zur Großmutter, die Gewalt erlitten, vergewaltigt oder verstoßen wurden, schwanger und hilflos waren oder zwangsverheiratet wurde. Mädchen, an denen Genitalverstümmelungen begangen wurden finden in Umoja Schutz. Es ist ein Zufluchtsort, an dem die Frauen gemeinsam leben und arbeiten - nach ihren ganz eigenen Regeln.


Wir sind immer froh, wenn wir Frau Lolosoli bei ihrem Kampf unterstützen können und hoffen, dass sich noch viele Menschen finden, die ihr bei ihrem Vorhaben helfen.

New Generation, unseren neuen Azubis stellen sich vor.

Viel Erfolg und gute Noten wünscht euch das ganze Team.
von links nach rechts
Kai Zimmermann, Furkan Celenk, Peter Marschmann, Gernot Krause

Zeichen in schwieriger Zeit

Schüler und Schülerinnen aus Kanew und Viersen erleben gemeinsam einen tollen Austausch. Am Montag geht es abschließend ins Phantasialand.

Viersen. Eigentlich unglaublich, dass es in der langen Städtepartnerschaft zwischen Viersen und Kanew noch keinen einzigen Schüleraustausch gegeben hat. Das ist nun anders. 15 Schüler aus Kanew sind derzeit zu Besuch bei Gastfamilien des Clara-Schumann-Gymnasiums. Von Daniel Uebber

Zwar liegt Viersens Partnerstadt Kanew nicht in unmittelbarer Nähe zu den Krisenregionen im Osten des Landes, dennoch sind die Auswirkungen des Konflikts mit den Separatisten auch im Alltag der Schüler aus Kanew zu spüren. Bekannte werden zum Militärdienst eingezogen, und viele fragen sich, wie es nun weitergeht mit ihrer Heimat. Vor diesem Hintergrund freute sich Viersens Bürgermeister Günter Thönnessen besonders über den Besuch der Schüler aus Kanew, die bei Gastfamilien des Clara-Schumann-Gymnasiums untergekommen sind. Er wertet den Besuch der Schüler als ein „besonderes Zeichen“ in einer „schwierigen Zeit“: „Die Freundschaften, die hier zwischen jungen Menschen entstehen, sind in dieser krisengeschüttelten Zeit für die Ukrainer etwas ganz besonderes“, so Viersens Stadtoberhaupt. Das konnte Lehrerin Olga Oriana aus Kanew nur bestätigen: „Wir sind nicht nur hier, weil das Land und die Kultur so wunderschön sind. Wir tauchen in das Leben der Menschen ein und entdecken dadurch in uns selbst einen Raum, in dem wir Deutschland und Europa besser verstehen können. Es geht eben nicht nur darum, die Sprachkenntnisse zu verbessern.“

Die 15 Schüler selbst, alle im Alter von 15 und 16, haben mit ihren neuen Freunden bereits eine Menge erlebt. „Wir waren in Aachen und Monschau - und waren einfach nur begeistert“, sagte Olga Oriana beim offiziellen Empfang im Viersener Rathaus am Montag. Hier gab es für die Schüler dann noch eine Überraschung. Fritz Meies, Vorsitzender des Vereins „Freunde von Kanew“, konnte eine Firma finden, die den Schülern einen Ausflug ins Phantasialand spendiert. Das Unternehmen „Chow-Time“ aus Mönchengladbach schenkt außerdem jedem Schüler einen neuen PC.

Quelle: StadtSpiegel

Unser Motto:

Hilfe zur Selbsthilfe, daher haben wir anstatt Gelder, die tolle Idee von "PLAN" aufgegriffen und Nutzvieh gespendet.

It's Azubi-Time

Ein Unglück kann uns alle treffen,

dachten die Mitarbeiter der Cho-Time GmbH aus Mönchengladbach: Tief getroffen über die schrecklichen Bilder auf den Philippinen wurde eine Sammlung durchgeführt, gleichzeitig wurde beschlossen die wohlverdiente Weihnachtsfeier kleiner zu feiern, um den Hilfesuchenden auf den Philippinen zu helfen, so kam eine stolze Summe von 5.288,-€ zusammen



Scheckübergabe von links nach rechts
Silke Pötzsch Geschäftsführerin der Cho-Time Gmbh, die ProjektleiterHerr Rachad Harrami und Frau Yeliz Yüzen, Frau Dr.Angela Zeithammer Leiterin Öffentlichkeitsarbeit action medor

So setzt sich unser neuer Azubi, Lukas Lange, für seine Kunden ein...

Mach mit, bleib fit: in einem gesunden Körper, steckt ein gesunder Geist
Mens sana in corpore sano
Liebe MA kommt mit, wir gehen gemeinsam ins Fitness Studio, wir laden euch ein, wir stellen mit Herrn Nuraj einen hervorragenden Trainer, wir arbeiten zusammen, wir trainieren zusammen, wir haben gemeinsam Spaß!

Unser Sportkoordinator Herr Nuraj

21. November 2012: Datenschutzbestimmungen erfüllt!

Nach der erfolgreichen Zertifizierung durch die Telekom vor 4 Jahren wurden wir erneut auf den Kopf gestellt und durchleuchtet, diesmal wurden wir von den Energieversorgern EnBw und Yello nach § 5 der allgemeinen Datenschutzbestimmungen geprüft und haben auch diese Hürde mit Bravour gemeistert.
Unsere hohe Investition in die neuste Technik und in die Schulung unserer Kollegen/Innen haben sich ausgezahlt.

Marco Reus

Unser Nationalspieler Marco Reus hat uns in unserer Firma besucht